#Manager: Beruf ohne Ausbildung! Teil 2

Lesezeit: 6 Minuten

#Manager:  Beruf ohne Ausbildung! Teil 2

Gründonnerstag, kurz vor Ostern, spannende Lektüre für das lange Wochenende. An dieser Stelle geht es weiter mit der Frage…

Welche Anforderungen müssen denn heute im Spagat zwischen unserer Postmoderne und unserem digitalen Zeitalter eine Ausbildung zum Manager und zur Führungskraft erfüllen?

AusbildungAusbildung2

Abb.1 Bild von Prof. Urs Rauser 2008/2009 thematisch angepasst durch Frank Uffmann 2017

Das obige Schaubild verdeutlicht den Start einer jeden Ausbildung zum Fachmann bis ER (oder SIE) nach einigen Jahren Berufserfahrung seine erste wichtige Weggabelung erreicht, um jetzt eine neue Richtung in der persönlichen Karriereplanung einzuschlagen: Fachmann oder Führungskraft und Manager!

Bei einer Entscheidung zum Manager und zur Führungskraft kommt jetzt der Ausbildung besondere Bedeutung zu, was natürlich ebenfalls für alle Menschen gilt, die schon eine Führungsaufgabe innehaben, also auch z.B. Selbstständige wie Freiberufler. Der nächste Schritt ist eine nachhaltige Ausbildung in Kommunikation, Führung und Management und sollte auf jeden Fall die im Schaubild aufgeführten Inhalte behandeln, ohne das die Aufzählung einen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, sondern eher einen Mindeststandard definiert.

Auf der Suche nach einem Bild, um die eingangs zitierte These – Manager, Beruf ohne Ausbildung – deutlich zu machen, kommt mir noch ein letztes Mal Prof. Malik mit seinem Vergleich zu einem Piloten in den Sinn.

Stellen Sie sich doch einmal folgende Situation vor: Sie sitzen in einem Flugzeug als ein Knacken im Lautsprecher Ihre Aufmerksamkeit zum Piloten wandern lässt, der vorn im Eingang steht und nun fröhlich verkündet, dass er keine Ausbildung als Pilot hat, sich aber über jeden Passagier freut, der mit ihm gemeinsam den Flug nach Berlin antritt. Ich denke, die anschließende Reaktion der Passagiere können wir uns alle ausmalen – …und am Ende bleibt das menschenleere Kabinenbild eines Airbus oder einer Boeing in unserer Vorstellung zurück.Flugzeug

Fazit: Ich teile die Meinung von Prof. Malik insofern nicht, dass dieses Bild oder diese Betrachtung zu wenig differenziert ist. Bezogen auf die Kompetenzen eines Managers, die Basics, findet eine Ausbildung an den Universitäten statt. Eine weitere Ausbildung in Managementtechniken ist in Unternehmen zum Teil vorhanden, aber im Jahre 2017 noch nicht flächendeckend.

Anders verhält sich der Sachverhalt bezogen auf Führungskompetenzen. Um im Bild des Piloten zu bleiben, entsteht direkte Gefahr für Leib und Leben bei einem Fehler eines Piloten, was die Konsequenzen sehr deutlich macht. Nun können allerdings Fehler einer Führungskraft ebenfalls erhebliche Konsequenzen haben, wenn auch nicht im direkten Zusammenhang mit Leib und Leben – Gott sei Dank!

Subsumiere ich Kompetenzen im Bereich Kommunikation unter Führung, die sicherlich in gleichem Maße auch dem Management zugeordnet werden müssten, dann werden uns allen in den Medien der letzten zwölf Monate die Defizite sowohl in den Hochschulen wie auch in den Unternehmen in der Ausbildung der Manager/Führungskräfte vor Augen geführt. Die ein oder andere Schlagzeile wird ihnen dazu einfallen.

Manager/Führungskräfte dürfen Unternehmen leiten mit tausenden von Angestellten und sie haben eine soziale Verantwortung für diese Menschen und ihre Familien. Mit Blick auf die Fehler, die von einem Manager und Führungskraft gemacht werden können, ist es schon sehr verwunderlich, dass wir es uns in Deutschland nach wie vor leisten, keinen „Pilotenschein“ für diese in und für unsere Gesellschaft so wichtige Personengruppe zu haben. Es gibt bisher weder einen Führerschein noch ein Qualitätssiegel, aber es gibt eine Versicherung für Managementfehler!

Beste Grüße aus Düsseldorf

Ihr

Frank Uffmann    

Kontakt: über meine Homepage …pizf.de

Beide Artikel sind im Original mit Bildern im Blog/News einsehbar

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert